Deutsches MeeresmuseumHöhlenfisch

Jagd auf Wale

Am 1. April hat die diesjährige Jagdsaison für Wale in Norwegen begonnen. Fast tausend Zwergwale sind zum Abschuss freigegeben worden.

Anzeige

Eine Koalition internationaler Walschutz-Organisationen verurteilt den Walfang in Norwegen aufs Schärfste. Am 1. April 2017 begann die diesjährige Jagdsaison, in der 999 Zwergwale zum Abschuss freigegeben wurden.

Damit liegt die von der norwegischen Regierung festgesetzte Quote um 100 Tiere über jener des Vorjahres. Hinzu kommt, dass 90% der von der norwegischen Walfangindustrie getöteten Tiere Weibchen sind, die meisten davon trächtig. Die von Norwegen festgesetzte Quote für den Walfang wurde von der Internationalen Walfangkommission(IWC) nicht gebilligt.

Auch Norwegens rasant wachsender Handel mit Walprodukten gibt Anlass zur Sorge. Alleine im Jahr 2016 wurden 197 Tonnen Walfleisch und -speck nach Japan exportiert, das ist mehr als in den beiden vorangegangenen Jahren zusammen. Dieser Handel steht im Widerspruch zum internationalen Verbot des kommerziellen Handels mit Walprodukten, der im Rahmen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) beschlossen wurde.

In den achtziger Jahren hat die IWC ein Fangverbot für 13 Grosswalarten verhängt. Während Japan unter dem Deckmantel der Wissenschaft jagt, hat Norwegen gegen das Moratorium zum Schutz der Wale formellen Einspruch erhoben und ist damit nicht an das Fangverbot gebunden.  Wie in Island setzt auch das norwegische Fischereiministerium die Fangquoten jährlich selbst fest und ignoriert dabei die Vorgaben der IWC.

www.oceancare.org

Anzeige

Anzeige

Anzeige