So kommunizieren Kalmare im DunkelnRiffe aus dem 3D Drucker?
Wissen

5 Wege, wie Haie und Rochen der Welt helfen

  • Start
  • Wissen
  • 5 Wege, wie Haie und Rochen der Welt helfen

5 Wege, wie Haie und Rochen der Welt helfen

Haie und Rochen sind für die Gesundheit unseres Planeten von entscheidender Bedeutung, aber sie gehören zu den rätselhaftesten und am meisten missverstandenen Lebewesen im Meer.

Hier sind fünf Wege, auf denen Haie und Rochen der Welt helfen. Vom Kampf gegen den Klimawandel über das Graben im Sand für ihre Nachbarn bis hin zur Hilfe bei der Produktion unserer Atemluft!

1) Helfer beim Klimaschutz

Wusstest du, dass Tigerhaie dazu beitragen die Ozeane widerstandsfähiger gegen den Klimawandel zu machen?

Wie?

Diese Haie schwimmen um die seichten Seegraswiesen herum und dienen als Kontrolleure. Sie verhindern die Überweidung durch Meerestiere wie Schildkröten oder Dugongs. Weniger kontinuierliches Grasen an der gleichen Stelle bedeutet reichlicheres, dichteres Seegras.

Und weißt du, was 35-mal schneller Kohlenstoff aus der Atmosphäre bindet als tropische Regenwälder? Ja, das ist richtig - Seegras!

2) Gutherzige Goldgräber

Dank ihrer einzigartigen Art der Nahrungsaufnahme fungieren große bodenbewohnende Rochen - wie Stachelrochen oder Kuhnasen-Rochen - als "Goldgräber".

Sie schweben über Sandflächen, graben den Sand auf der Suche nach Nahrung aus und schaffen gleichzeitig Mikrolebensräume für verschiedene winzige Wirbellose.

Diese "Goldgräber" teilen gern! Wenn sie schmackhafte Snacks für sich selbst entdecken, helfen sie auch vielen anderen Meerestieren bei der Nahrungssuche. Von kleinen Rifffischen über größere Raubfische bis hin zu Seevögeln wie Kormoranen.

3) Unterwasser-Gärtner

Große, tief tauchende Haie und Rochen helfen dem Phytoplankton (mikroskopisch kleine Meerespflanzen) beim Wachstum, indem sie einfach zwischen den Meerestiefen und den Untiefen hin- und herschwimmen.

Es wurde festgestellt, dass eine Art von Mobula-Rochen im offenen Ozean bis zu einer Tiefe von etwa 2.000 Metern taucht - fast 2,5 Mal mehr als die Höhe des höchsten Gebäudes der Welt!

Diese Kreaturen tauchen nach unten, um sich zu ernähren, und wenn sie an die Oberfläche zurückkehren, geben sie ihren Kot ab und bringen so wichtige Nährstoffe mit.

Ohne diese lebenswichtigen Elemente könnte das Phytoplankton - das die Grundlage vieler ozeanischer Nahrungsketten bildet - nicht wachsen!

Und weißt du, was für jeden Atemzug den du machst, verantwortlich ist?

Das Phytoplankton, da es die Hälfte des Sauerstoffvorrats der Erde produziert! Also ja, einige Haie und Rochen sind wirklich tief tauchende Gärtner, die uns sogar beim Atmen helfen...

4) Stars des marinen Ökotourismus

So wie naturliebende Touristen auf der ganzen Welt davon träumen, Elefanten, Löwen oder Gorillas in freier Wildbahn zu sehen, können sich viele ihr Leben ohne das Schwimmen mit Haien und Rochen unter Wasser nicht vorstellen!

Jedes Jahr reisen rund 600.000 Hai-Taucher um die Welt, um diese prächtigen Geschöpfe in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Allein in Australien brachte der Hai-Tourismus im Jahr 2014 mindestens 32,5 Millionen Dollar in die Wirtschaft ein. Die Wirtschaft der Malediven wird vom Tourismus angetrieben, wobei Tauchen und Schnorcheln die beliebtesten touristischen Aktivitäten des Landes sind. Haitaucher brachten dort 2016 über 65 Millionen Dollar in die lokale Wirtschaft.

Eine Tourismusumfrage ergab, dass 74% der Reisenden wegen des Tauchens auf die Malediven kamen und engagierte Hai-Taucher sagten, dass sie nicht zurückkehren würden, wenn es keine lebenden Haie zu sehen gäbe!

5) Blauer Kreislauf des Lebens

Selbst nachdem sie eines natürlichen Todes gestorben sind, tragen Haie und Rochen so viel zu den marinen Ökosystemen bei!

Wissenschaftler, die Videomaterial vom Meeresboden vor der Küste Angolas analysierten, entdeckten, dass Kadaver eines toten Walhais und große Rochen, die in einer Tiefe von 1.200 Metern friedlich ruhen, ganze Gemeinschaften von Tiefsee-Plünderern unterstützten. Ein wahrer blauer Lebenskreislauf! :-)

Du möchtest keinen Artikel mehr verpassen?


Melde dich einfach bei unserem Newsletter an. Wir schicken dir jedes Wochenende einen Überblick der neusten Artikel auf Unterwasser.de

Möchtest du darüber einen Artikel im Heft?



Rochen am Meeresgrund