visions video März 2016visions foto Feb'16
visions video

Kein Hexenwerk

Eine Nominierung zu schaffen ist kein Hexenwerk. Oftmals reichen ein paar Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Sehen Sie selbst.

Anzeige

Der Beitrag »This is why I scuba dive« von Matthias Lebo zeigt dies eindrücklich.

Was Kameraführung sowie Bildgestaltung betrifft auf dem gleichen (gewohnt guten) Niveau wie das Werk vom Vormonat, bringt diesmal alleine der Titel schon Spannung in die Sache - und liefert die gewünschte Klammer, nach der die Jury so oft verlangt. Zur Titelgestaltung gehört unserer Meinung nach außerdem nicht nur der Wortlaut des Titels, sondern auch die Auswahl der Typo. Die ist modern und geschmackvoll - das macht Laune. Dazu die gut ausgewählte Musik und der Schnitt passend zur Musik; so werden Akzente gestärkt, etwa z.B. bei 0:50, wenn die Taucher ins Wasser gleiten oder bei 1:36. Sehr modern die tollen Drohnen-Aufnahmen, die spektakuläre Bilder liefern, von sorgfältiger Planung zeugen und frischen Wund in die Filmerei bringen. Sehr schön, dass die Kamera nicht immer mitschwenkt, sondern z.B. die Boote (bei 0:37) aus dem Bild fahren lässt. Das macht sofort Lust auf mehr, und die Erwartungen werden durch schöne, kurzweilige Unterwasser-Bilder erfüllt. Das ganze bei angenehmer Länge und am Schluss die Kreditierung, die nicht fehlen sollte. Der Film macht Lust, mehr zu sehen, oder gleich den Replay Button zu drücken, und voilá: wir entdecken auch bei mehrfachem Ansehen neue Details.  Dazu können wir nur eines sagen: nominiert!

Anzeige

Anzeige

Nominierung Nr. 2

Ebenfalls nominiert sind »Die Sardinen vor Moalboal« von Klemens Gann. Interessanter und kurzweiliger Film mit passender Musik, ruhiger Kameraführung und guten Schnitten. Der Film zeigt das Schwarmverhalten der Sardinen wenn sie sich nicht bedroht fühlen und bei Begegnungen mit ihren Jägern - Makrelen und Fuchshai-, sowie mit einer für sie harmlosen Schildkröte. Der Film kommt ohne Sprecher aus, weil die Bilder für sich sprechen, auch wenn generell ein Sprecher immer den Film aufwertet und das Thema viel Potenzial bietet. Der Musikwechsel bei etwa 1:53 ist eine gute Maßnahme, um akustisch zu untermalen, dass die Sardinen nun wieder gejagt werden. Diesen hätte  man etwas besser gestalten können. Tolle Aufnahmen eines Fuchshais und eine gute Entscheidung, den Fuchshai aus dem Titel rauszuhalten.

Für die Endausscheidung nominiert.

Jurywertung Februar 2016
Platz Filmer Filmtitel Punkte
1 Matthias Lebo (CH) This is why I scubadive 5/nominiert
1 Klemens Gann (D) Die Sardinen vor Moalboal 5/nominiert
3 Harald Schetter (D) Silent World 3

Userwertung

Die User wählten Klemens Gann und seine »Sardinen vor Moalboal« auf den ersten Platz. Auf Platz zwei sahen sie Matthias Lebo, Platz drei geht an Harald Schetter.

Userwertung Februar 2016
Platz Filmer Filmtitel Punkte
1 Klemens Gann (D) Die Sardinen von Moalboal 80
2 Matthias Lebo (CH) This is why I scuba dive 18
3 Harald Schetter (D) Silent World 12

Danke!

Wir bedanken uns bei allen Usern für die Teilnahme an der Abstimmung.

Das unterwasser-Jahresabo geht an Eugen Hovermann in Bonn.

Der Wertungsmodus

Jury und Publikum werten die Filme in getrennten Rankings. In der Userwertung werden die Punkte der einzelnen User aufaddiert. Fünf Punkte stellen die Höchstnote dar, ein Punkt ist die niedrigste Bewertung. Die Jury vergibt Punkte von eins bis fünf sowie Nominierungen. Nominierte Filme gehen im Dezember in die Endabstimmung der Jury zur Ermittlung der Jahresbesten.

Alle Filme sowie die kompletten Wertungen finden Sie unter www.unterwasser.de/visions-foto/visions-video/contest/5/

 

 

Anzeige