Seacam LA-VSTechnik-Tests

Anzeige

Zwei in einem

Ein solides Kraftpaket für anspruchsvolle Tauchgänge. Und ein leichtes, Platz sparendes Reise-Wing. Das Mares Hybrid Pro Tec wird beidem gerecht.

Das Mares Hybrid Pro Tec hat eine ganze Reihe Test-Tauchgänge hinter sich: vor Portugal und Malta, allesamt an und in Wracks, alle über 30 Meter Tiefe – die meisten deutlich darunter. Danach können wir eine Klassifizierung bestätigen, in die wir das Jacket schon in unserem August-Heft eingereiht haben: Das gute Stück ist ein Allrounder, und zwar ein echter. »Normale Sporttauchgänge« wuppt das Hybrid Pro Tec mit Leichtigkeit – man könnte fast meinen, dass man bei einem 20-Meter-Tauchgang in warmem Wasser ein wenig »overdressed« wirkt. Seine Vorzüge spielt das Jacket aus, wenn es anspruchsvoller wird. Sprich, wenn sich die Traglast erhöht.

Doppelflaschenset mit zwei Zehn-Liter-Tanks? Kein Problem. Anbringung von stage-Flaschen oder Sidemount-Tauchen? Auch nicht. Größere Tiefen mit allerhand Ballast? Auf geht’s, keine Bange. Mittel zum Zweck sind das strapazierfähige Alutex-Material und die Luftblasen auf dem Rücken, die durch Bungee-Straps stromlinienförmig gehalten werden und die in jeder Größe 25 Liter Auftrieb sicherstellen. Solide D-Ringe (insgesamt zehn an der Zahl, alle aus Metall), verteilt auf Schulter- und Hüftbereich, sorgen dafür, dass man gewünschten Ballast auch anbringen kann. Eine komfortable Polsterung stellt sicher, dass nichts drückt und kneift. Und eine solide Rückenplatte verhindert, dass das Jacket bei großer Zuladung in die Knie geht.

Anzeige

Anzeige

In manchen Dingen unterscheidet sich das Hybrid Pro Tec allerdings nicht von einem klassischen Sporttaucher-Jacket: Der Inflator ist solide konventionell, ebenso die Schnell-ablässe, der Flaschengurt, der Kummerbund, die Fangschlaufe und der Tragegriff. Kein Nachteil, sondern eher ein Pluspunkt: Alles sitzt dort und funktioniert so, wie man es gewohnt ist – auch wenn man lange Zeit ein klassisches ADV sein Eigen nannte.

Aha-Effekt bei den Test-Tauchgängen: Selbst bei Verwendung eines Trockentauchanzugs fühlt man sich beweglich, als hätte man einen Pyjama an. Kein Gezerre, um den Luftablass-Knopf zu erreichen, jederzeit Bewegungsfreiheit mit beiden Armen. Um dies zu erreichen, haben die Konstrukteure das Tragesystem komplett vom Auftriebskörper getrennt, sodass sich das Jacket den Körperkonturen perfekt anpassen kann. Dazu tragen auch die verstärkten Schultergurte und das Stützsystem im Lendenbereich bei.

Kommen wir zur Systemfrage: Warum nennt Mares das Jacket »Hybrid«, wo doch der Auftrieb auf dem Rücken liegt, es also eigentlich ein Wing ist? Nun, irgendwie ist es eben doch ein Zwitter mit hybridisiertem sprich modularem Aufbau: Die Weste lässt sich mit dem integrierten Blei- und Trimmbleisystem komplett von der Trage- und Tariereinheit trennen – wobei aus dem robusten, aber eben voluminösen und nicht allzu leichtem Allrounder im Nu ein superleichtes Reise-Wing wird. Mit einem Packmaß von lediglich 45x30x30 Zentimetern. Ein guter Einfall, wenn Platz- und Gewichtsprobleme bestehen. Wenn nicht, ist unsere Auffassung: lieber das ganze Kraftpaket mitnehmen.

Bleibt, wie bei jedem Jacket mit Bleitaschensystem, die Frage: Passt genug Blei in die Taschen, auch wenn man mit Trocki taucht und in kühlem Wasser gern etwas mehr Luft in den Anzug lässt? Zwei mal sechs Kilo fassen die Bleitaschen beim Hybrid Pro Tec. Etwas knapp, wenn man nicht gerade eine schwere Stahlflasche mit sich herumschleppt. Allerdings sind da noch die Trimmbleitaschen, die die Blei-Zuladung problemlos um weitere vier Kilogramm steigen können. Und wenn das immer noch nicht reicht, befinden sich unter den Bleitaschen weitere Taschen, in die auch noch das eine oder andere Kilo passt – auch wenn sie eigentlich für Lampen, Bojen oder ähnliches Beiwerk gedacht sind.

Der Bleigurt kann also tatsächlich zuhause bleiben. Ebenso wie die Bedenken, das Jacket könnte für einen ins Auge gefassten Tauchgang nicht ausreichen. Im ambitionierten und auch im sehr ambitionierten Sporttaucher-Bereich kann dieses Jacket so ziemlich alles.

Technische Daten

 

Mares Hybrid Pro Tech

Material: Cordura® 420, Cordura® 1000 und Alutex

Aufbau: Wing Jacket

Schnellablässe: je 1x rechts unten sowie oben und im Inflator Integriert

Inflator-Typ: Ergo-Inflator, Schnellablass integriert Gewicht in Größe M: 4,4

Kilogramm Auftrieb in Größe M: 25 Liter (in jeder Größe)

Rückentrage (Material): Kunststoff, faltbar

Kummerbund (verstellbar): ja

Brustgurt (höhenverstellbar): ja

Bauchgurt (anpassbar): längenverstellbares, elastisches Kummerbundsystem

Polsterungen: spezielle Schulterpads, im Hals-, Halswirbel- und Nackenbereich sind weitere Polsterungen eingearbeitet. Suspension

System: Inspiriert vom Design moderner Wanderrucksäcke verhindert dieses System den direkten Kontakt zwischen Körper und Flaschenhalterung.

Spannhalterung für Flasche: Kunststoff

Fangschlaufe: ja

Integr. Bleitaschen (Anzahl, Position, max. Gewicht): 2 x 6 kg (+ Trimmblei optional)

D-Ringe (Material und Anzahl): 10 x Edelstahl

Taschen: 2 ausrollbare Taschen mit RV, 2 Einschub­taschen, 1 Messerhalterung

Schnallen (Fastex, Besonderheiten): Fastex

Größen: 3 Größen XS/S, M/L & XL

stage-Flaschen tauglich: ja

Doppelflaschentauglich: ja, maximal 2 x 10 Liter-Tank

Preis in Euro: 549,–

Weitere Infos: www.mares.com

 

 

Anzeige