Open Air KinoBild der Woche Nr. 15
Video der Woche

Premiere

Erst seit 2002 ist der Geisterhai Hydrolagus trolli der Forschung bekannt. Nun wurde der Tiefseefisch zum ersten Mal in seinem natürlichen Lebensraum gefilmt.

Anzeige

Vor Neukaledonien wurden 2002 die ersten Exemplare des Geisterhais Hydrolagus trolli entdeckt. Lebendig hatte den Tiefseehai, der bis in 3.000 Meter Tiefe lebt, bis dahin jedoch niemand gesehen.

Forschern des Monterey Bay Aquarium Research Institute in Kalifornien ist es nun durch Zufall gelungen, die ersten Videoaufnahmen des Geisterhais zu machen - er wurde von einem ROV-Tauchroboter gefilmt. Damit sorgte der Hai für eine Überraschung: Bislang glaubte man, er kommt nur im Südosten des Pazifiks vor. Die Filmaufnahmen entstanden jedoch auf der Nordhalbkugel vor der Küste Kaliforniens, auch vor Hawaii wurden die Fische kürzlich gesichtet. Das spricht für eine weitaus größere Verbreitung von Hydrolagus trolli als bisher angenommen.

Anhand der Videoanalysen sind sich die Forscher ziemlich sicher, dass es sich bei dem gefilmten Hai tatsächlich um Hydrolagus trolli handelt. Letztendliche Sicherheit könnte jedoch nur eine DNA-Analyse geben. Doch so einfach ist das nicht: Der Geisterhai ist viel zu agil, um von einem ROV eingefangen zu werden.

Das Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI) in Kalifornien informiert ausführlich auf seiner Webseite über die Entdeckung des Hais: http://www.mbari.org/the-pointy-nosed-blue-chimaera-really-gets-around/

Video der Woche #17

Anzeige