Bild der Woche – #19Video der Woche –#21
Szene

Nicht rot werden

Besonders in den Tropen bekommt man schnell einen Sonnenbrand. Wir verraten, wie Sie sich am besten davor schützen können. 

Anzeige

Sie können sich drehen und wenden, wie Sie wollen: Zuviel Sonne auf der Haut ist schädlich, umso mehr an der Wasseroberfläche.

Taucher sind besonders betroffen, am Strand, beim ausgiebigen Schnorcheln oder bei den Bootsausfahrten zum Tauchspot. Häufig zieht es sie zu weit entfernten Sonnenzielen. Dort ist die Sonnenexposition um ein Vielfaches stärker als an den heimischen Gewässern. Mit allen Folgen.

Die UV-A-Strahlung des Sonnenlichts verursacht eine beschleunigte Hautalterung. Sie kann auch die Erbsubstanz der Zellen verändern und zu weißem Hautkrebs führen oder zum malignen Melanom, dem schwarzen Hautkrebs. Dermatologen schätzen, 70 Prozent der heute im höheren Alter auftretenden Hauterkrankungen sind UV-bedingt.

Vor starker Sonneneinstrahlung in den Tropen sollten sich Taucher mit breiten Hüten und dünnen Schnorchelanzügen schützen. Schattenplätze sind zu bevorzugen. Das klappt natürlich nicht immer, dann heißt es fleißig Eincremen. Der eigene Hauttyp gibt die Eigenschutzzeit vor (d.h. wie lange man ohne Sonnencreme in der Sonne sein kann, ohne rot zu werden): Heller Hauttyp 10 Minuten, nordischer Hauttyp 20 Minuten, Mischtyp 30 Minuten, mediterraner Hauttyp 40 Minuten. Durch den Lichtschutzfaktor der Sonnencreme kann man die Eigenschutzzeit verlängern. Dafür wird die Eigenschutzzeit mit dem Lichtschutzfaktor der Sonnencreme multipliziert - das ergibt die maximal erlaubte Sonnenzeit.

Zudem muss das Sonnenschutzmittel nach wiederholtem Abtrocknen nach Schwimmen, Schnorcheln oder Tauchgängen viel öfter aufgetragen werden, um den Schutz zu erreichen. Als Faustregel gilt: Alle zwei Stunden nachcremen. Wichtig zu wissen: Die Eigenschutzzeit verlängert sich dadurch natürlich nicht.

Welche Sonnencremes sich für welchen Einsatz am besten eignen, haben wir für Sie herausgesucht:

Für Wassersportler: Anthelios Wet Skin Gel, Dermo-Kids für Kinder, zum Auftragen auf die nasse Haut

Lange wasserfest: Shiseido Cremes + Lotions, stark wasserabweisende Schicht, hält die UV-Filter im Wasser stabil.

Kleidungsschutz: Nivea Sun Schutz & Pflege, Sonnen-Milch, Spray, Sonnen-Roller, durch UV-Filter verursachte Flecken können aus der Kleidung ausgewaschen werden

Auf Pflanzenbasis: A-Derma Protect, ohne Weißeffekt auf der Haut, Cremes, Spray, Kids Spray, Repair Lotion, Organische Filter, photostabil und wasserfest

Mineralien aus dem Toten Meer: Deadsea Water Mineral Body Lotion von Ahava, clineral by Ahava, Creme, Tagespflege für das Gesicht

Auf Basis Thermalwasser: Eau Thermale Avène ist eine mineralische Sonnenmilch ohne chemische Filter, Fluid, Cremes, besonders geeignet für Kleinkinder, Allergiker, bei Neurodermitis

Meereswirkstoffe nutzen: Im Babor-Lipid Algae Active Fluid haben Plankton-Algen-Extrakte einen hohen natürlichen Anteil an Mineralien und versorgen die Haut lang anhaltend mit Feuchtigkeit. In der Serie SeaCreation sind Extrakte von Mikroorganismen aus der Tiefsee, Glycocéane GP3 und Babor thermophilus eingebaut als Schutz vor Hautalterung.

Anzeige

Anzeige

Anzeige