Welt unter WasserVideo der Woche –#4
Bild der Woche

Die Ausblende

Einen unruhigen Hintergrund kann man »ausblenden«. Oder man kann ihn einfach austauschen – auch ohne Photoshop. 

 

 

Anzeige

Beim Fotografieren von Makromotiven kommt man manchmal in die Si tuation, dass zwar das Motiv passt, der Hintergrund aber so unruhig ist, dass maximal ein Schnappschuss,  jedoch sicher keine verwertbare Aufnahme entsteht.

Um das Hauptmotiv vor einem solchen Hintergrund freizustellen, wählt man die Blendenöffnung so, dass nur das Hauptmotiv scharf bleibt, die Umgebung in Unschärfe versinkt. Eine etwas experimentellere Methode ist es, den natürlichen Hintergrund einfach auszublenden. Nehmen Sie dazu ein Set verschiedenfarbiger Plastikkarten mit ins Wasser. Achten Sie darauf, dass Sie matte Karten verwenden, glänzende Hintergründe reflektieren den Blitz. Lassen Sie nun ihren Buddy vorsichtig die Karte zwischen ihr Motiv und den unruhigen Hintergrund schieben. Der Abstand zwischen Motiv und Karte sollte nicht zu klein sein. Sie vermeiden so lästigen Schattenwurf auf dem Hintergrund und stören die Tiere nicht.

Mehr Tipps von unseren Profis finden Sie in der aktuellen Ausgabe von unterwasser (12/2016)

Anzeige

Anzeige

Anzeige