Sharm el Sheikh – Anreise
ZIELE

Enorm viel Abwechslung

Hinter dem einstigen Fischerort erhebt sich das zerklüftete Sinai-Gebirge mit dem berühmten Berg Sinai, auch Mosesberg genannt, und dem Katharinenkloster, einem der ältesten Klöster der Christenheit.

Anzeige

Es wurde an der Stelle erbaut, von der die Bibel berichtet, dass Gott Moses hier in Gestalt eines brennenden Dornbuschs erschienen sei.

Das Kloster liegt auf 1585 Metern Höhe, der Gipfel des Berges Sinai auf 2285 Metern. Es sind also noch 700 Höhenmeter zu bewältigen und alles in allem fast 4000 Treppenstufen – eine sportliche Leistung, die von Pilgern und Touristen gern bei Nacht in Angriff genommen wird, um auf dem Gipfel den Sonnenuntergang erleben zu können. In Sharm und Umgebung schmiegen sich kilometerlange Stände an das türkisblaue Meer. Wer eine Auszeit vom Tauchen nehmen möchte, läuft keine Gefahr sich langweilen zu müssen: Schnorcheln und Windsurfen sorgen bei einem Aufenthalt in Sharm für Abwechslung, die Strände in der Na’ama Bay verlocken zum Ausspannen und Nichtstun. An den Uferpromenaden buhlen Restaurants, Bars und Shopping-Möglichkeiten um Zeit und Geld der Besucher – zusammen mit seiner hochwertigen Hotellerie vor allem im Vier- bis Fünf-Sterne-Bereich gilt die Region auf dem südlichen Sinai als eines der abwechslungsreichsten Erholungsgebiete am Roten Meer. Sogar ein 18-Loch-Golfplatz ist vorhanden – zwischen Meer und Wüste.

Für alle, die es gerne etwas abenteuerlicher mögen, stehen Jeep-Safaris oder Kamelreiten auf dem Programm. Bei einer Mountainbiketour im Nabq-Naturschutzgebiet können aktive Gäste die atemberaubende Natur des Sinais erleben. Und wer will, kann die artenreichen und farbenprächtigen Korallenriffe vor der Küste auch trockenen Fußes bewundern: Bei einer Tour mit dem Glasbodenboot eröffnet sich die Unterwasserwelt wie ein buntes Aquarium. Taucher können sich letzteres schenken. So etwas erleben sie hautnah.

sponsored by www.fti.de

Anzeige