Sharm el Sheikh – InterviewSharm – sonstige Aktivitäten
ZIELE

Anreise, Preise, Sicherheit

Die Charter-Fluglinie Germania fliegt seit vergangenen Herbst Sharm von Düsseldorf und München wieder direkt an. 

 

 

Anzeige

Und der Reiseveranstalter FTI bringt seine Gäste seit 23. Dezember 2016 mit FlyEgypt nonstop ab München, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hannover und Leipzig nach Sharm.

Somit heißt es wieder: In etwas über vier Stunden direkt ans Tropenriff ...

Preise

Nirgendwo sonst kann man so preiswert an tropischen Riffen tauchen wie in Ägypten – diese Faustregel ist unter Tauchern seit vielen Jahren Allgemeingut.

Und sie gilt bis heute: Bei Werner Lau gibt es beispielsweise folgendes Angebot: sieben Tage im Lido Sharm Hotel, Halbpension, Doppelzimmer, ab/an Düsseldorf-Sharm el Sheikh ab 616,– Euro pro Person. Dazu fünf Tage Tauchen mit zehn Tauchgängen für 240,– Euro bei Vorbuchung (oder 310,– Euro für einen Open Water Diver Kurs). Das Ganze im Reisezeitraum 11. bis 18. Juni 2017.

Buchung und Infos: Tel. +49-(0)2 01-8 68 10 76, E-Mail buchung(at)wernerlau.com, www.wernerlau.com

 

 

sponsored by www.fti.de

Preise

Und beim Reiseveranstalter FTI ist eine Woche im Hotel Aqua Blu Sharm Resort 4* ab 549,– Euro pro Person im Doppelzimmer erhältlich (mit All Inclusive und inklusive Flug, etwa ab Hannover am 23. April 2017, ab 549,– Euro pro Person im Doppelzimmer erhältlich.) Alternative: gleiches Angebot ab München am 13. Mai ab 619,– Euro.

Buchbar unter www.fti.de, telefonisch unter +49-(0)89-7 10 45 14 98 oder im Reisebüro.

Sicherheit

Besonders der Absturz der russischen Passagiermaschine im Oktober 2015 hat potenzielle Sharm-Interessenten verängstigt – und den Flughafen Sharm el Sheikh in die Negativ-Schlagzeilen gebracht.

Mittlerweile konnte Ägypten aber laut Medienberichten nachweisen, dass an den Flughäfen Hurghada und Sharm el Sheikh keine Sicherheitsbedenken mehr bestehen. »Sowohl deutsche Inspektoren als auch Sicherheitsexperten aus Frankreich und Großbritannien haben bestätigt, dass wir alle internationalen Anforderungen erfüllen«, erklärte Khaled Fonds, Gouverneur des Süd-Sinai, anlässlich einer Podiumsdiskussion in Berlin. Zur Seite sprang ihm dabei Germania-Manager Sieghaft John, der den Prüfungen und den Sicherheitsstandards ein gutes Zeugnis ausstellte (Quelle: touristik aktuell, www.touristik-aktuell.de).

Anzeige