Top Tauch-Spots im NordenVielfalt pur am Southern Great Barrier Reef
Great Barrier Reef

74 Trauminseln in den Whitsundays

Zu den Topzielen des zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Great Barrier Reef gehören die Whitsundays, ein Archipel aus 74 Trauminseln und -inselchen (nur wenige davon sind bewohnt).

Die Inselwelt der Whitsundays entdecken

Zu den Topzielen des zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Great Barrier Reef gehören die Whitsundays, ein Archipel aus 74 Trauminseln und -inselchen (nur wenige davon sind bewohnt). Neben Schnorchel- und Tauchausflügen stehen mehrtägige Segeltrips, Heli- oder Wasserflugzeug-Rundflüge über das Riff und Touren an den Bilderbuchstrand Whitehaven Beach (Whitsunday Island) auf dem Programm. Dieser gilt als einer der schönsten Strände der Welt.

Feiner Puderzuckersand, türkisblaues Wasser und pure Natur – dafür steht der Whitehaven Beach. Ein Quarzanteil von 99 Prozent sorgt für die außergewöhnlich helle Sandfarbe und permanente Quietschlaute unter den Füßen. Außer Tagesgästen begegnet man an diesem Ort niemandem. Es gibt kein Hotel, keine Bar, keine Straße. Die Insel steht unter Naturschutz.

Anzeige


Segeln, Schnorcheln und Tauchen

Unter den Inseln dieser Welt sind die 74 wunderschönen Inseln der Whitsundays im Herzen des Great Barrier Reef etwas ganz besonderes. Auch einer der weltbesten Strände, Whitehaven Beach, befindet sich hier. 

www.queensland.com

Das Heart Reef aus der Vogelperspektive

Von Airlie Beach sowie einigen Inseln aus starten Rundflüge mit dem Wasserflugzeug oder Helikop­ter.

Dabei bieten sich den Passagieren spektakuläre Ausblicke, unter anderem auf die scheinbar end­ losen Formationen des Riffs. Besonders beein­druckend ist das herzförmig gewachsene Heart Reef. Touristen können zwischen reinen Rundflügen und Erlebnis­trips mit Zwischenstopps wählen:

Der Helikopter landet zum Beispiel auf einer Platt­ form am Riff oder an einer einsamen Stelle am Whitehaven Beach. Der Wasserflieger setzt dagegen in der privaten Hardy Lagune direkt auf dem Wasser auf. Dort haben die Passagiere die Möglichkeit, mit einem vor Anker liegenden, kleinen Ausflugs­boot auf Erkundungstour zu gehen und beim Schnorcheln die faszinierende Unterwasserwelt hautnah zu erleben.

Nach dem Aufenthalt am Outer Reef steht eine weitere Wasserlandung auf dem Programm – am Whitehaven Beach. Bei einem exklusiven Picknick kann man in aller Ruhe den weißen Traumstrand genießen.

Insel-Hopping: Die Whitsundays zu Fuss erkunden

Urlauber können die beliebte Inselwelt der Whitsun­days auf einem Wanderpfad erkunden.

Der Ngaro Sea Trail folgt den Spuren der Ngaros, einem Stamm der Aborigines. Der Naturpfad schlängelt sich über die drei Inseln Hook, Whitsunday und South Molle. Er verbindet Ankerplätze und Küstenpassagen mit leicht zu bezwingenden Steigungen und Aussichts­plateaus.

Beeindruckend sind vielerorts die histori­schen Wandmalereien der Ureinwohner. Entspan­nung bietet zwischendrin ein Sprung ins türkise Wasser an einem der weißen Sandstrände. Einer der Höhepunkte des Ngaro Sea Trail ist der Aussichts­punkt Hill Inlet. Hier blickt der Wanderer direkt auf den Whitehaven Beach.

Weitere Stationen des Pfa­des sind Tongue Point, Nara Inlet, Whitsunday Peak und Chance Bay. Für Wanderer und Bootsfahrer stehen Campingplätze zur Verfügung. Der Wander­ weg ist auch in Teiletappen begehbar und somit selbst für Besucher geeignet, die nur wenige Stunden Zeit haben.

Mit dem Segelschiff durch die Inselwelt

Die Whitsundays sind ein beliebtes Segelrevier.

Egal ob auf einem kleinen Charterboot, beim Segelkurs oder an Bord eines schicken Dreimasters: ein Segel­törn durch die traumhafte Inselwelt wird jeden Aust­ralienurlauber begeistern. Die meisten Boote legen von der Abel Point Marina in Airlie Beach ab, dem größten Yachthafen im nördlichen Queensland. Es stehen viele Halbtages­, Tages­ und Mehrtages­ Tou­ren mit Übernachtung an Bord zur Auswahl. Alle Anbieter haben Schnorchel­, manche sogar Tauch­ausrüstung dabei.

"Zelten" auf einer Riff-Plattform

Reefsleep: Eine Nacht auf einem im Korallen-Meer verankerten Ponton verbringen. 

Besucher, die das Great Barrier Reef nicht nur am Tag entdecken wollen, können beim sogenannten »Reefsleep« auch die Nacht direkt auf einer Riff­ Plattform verbringen. Gäste nächtigen in einem gemütlichen Swag – Schlafsack mit Matratze und Zelt in einem.

Den Swag mit Sichtfenster in den Sternenhimmel gibt es als Einzel­ und als Doppel­ausführung. Das zweitägige Reefsleep­ Erlebnis kostet ab 290 Euro – inklusive aller Mahlzeiten, Fährtransfers (ab Airlie Beach und Hamilton Island) und Aktivitäten wie Schnorcheln, Touren im Mini­ U­Boot und Besuch des Unterwasser­ Observato­rium, das Teil der Plattform ist.