Der tropische NordenWhitsundays: 74 Trauminseln
Great Barrier Reef

Haie, Barsche, Barracudas: Top-Tauch-Spots im Norden von Queensland

Die Tauchregion im Norden

Anzeige


Cairns ist Ausgangs- oder Endpunkt der beliebten Self Drive-Reise entlang der australischen Ostküste. Nur wenige Kilometer nördlich der Stadt locken herrliche Strände wie Trinity Beach und Kewarra Beach. Dann folgen schon die Küstenorte Palm Cove und Port Douglas mit ihren traumhaften, palmengesäumten Sandstränden. Cairns und Port Douglas sind die idealen Gateways für Exkursionen ans Great Barrier Reef.

Riesenzackenbarsche

Das Highlight am Cod Hole vor Lizard Island ist eine Fischfütterung gigantischen Ausmaßes: Hier schlagen sich Schwärme von 150 Kilogramm schweren Riesenzackenbarschen und kleinere Nutznießer um das von einem Guide servierte Sashimi-Menü. Auch für Hobby-Fotografen ist es ein Leichtes, die perfekte Nahaufnahme zu machen


Haifütterungen

Höhepunkt am Osprey Reef (300 Kilometer nordöstlich von Cairns) sind die Hammerhaie. Aus nächster Nähe erleben Taucher eine der größten Haifütterungen am Riff.


Best of Diving

Eines der besten Taucherlebnisse gibt es an den nördlichen Ribbon Reefs. Steve‘s Bommie beginnt auf 33 Meter Tiefe und kommt bis auf drei Meter an die Wasseroberfläche heran – ein Traum für Makrofotografie und die Beobachtung von Großfischen. Kleintierfanatiker finden hier fünf Anemonenfischarten, Seenadeln, Plattwürmer und Nacktkiemer sowie viele Stein- und Weichkorallen. Barrakudas, Riffhaie und Großaugen-Stachelmakrelen vertreten die Großfische


Riesige Barrakudas

Am Barracuda Bommie am Agincourt Reef (Outer Reef) tummeln sich sowohl junge als auch ausgewachsene Exemplare dieser Raubfischart. Steigt man von der maximalen Tiefe von 22 Metern langsam Richtung Wasseroberfläche empor, wechselt die vielfältige Unterwasserwelt ständig.


Bunte Korallenwände und „Shark City“

Nördlich von Lizard Island findet man am Tijou Reef einige abwechslungsreiche Tauch-Spots. Besonders stechen die bunten Korallengärten auf der landzugewandten Seite des Riffs hervor. Aber auch die steil abfallenden Außenwände laden zum Erkunden ein. Am nördlichen Ende dieser Riffformation bekommt man nicht selten Weiß-, Grau- und Silberspitzen-Riffhaie vor die Maske


Viele Fische und steile Klippen

Das Great Detached Reef ist ein 46 Kilometer großer Komplex aus zusammenhängenden Riffen nördlich von Cooktown mit steilen Klippen und über 400 Meter Tiefe. Hier tummeln sich neben Barrakudas, Riesen-Stachelmakrelen und Haien große Schwärme farbenfroher Feenbarsche und Blaustreifen-Schnapper. Auch Riesenzackenbarsche, Manta-Rochen und Schildkröten trifft man regelmäßig an.


Karettschildkröten

Besonders für Tauch-Neulinge ist Tracy’s Dive Site am Flynn Reef eine gute Adresse. Neben den vielfältigen Hart- und Weichkorallen tummeln sich auch immer wieder große Schwärme junger Barrakudas. Am gleichen Riff, nur eine Dive Site weiter, findet man ebenfalls viele wunderschöne Korallen und den eigentlichen Star an der „Gordon’s Dive Site“: die Karettschildkröte (Hawksbill Sea Turtle), die von den hier wachsenden Algen angelockt wird


Süßlippen-Fische

Bis zu einem Meter lang, großer Kopf und wulstige Lippe – das beschreibt die Hauptattraktion am Milne Reef ziemlich gut. Rund um die drei Korallen-Boomies leben riesige Schwärme von Gelben Süßlippen-Fischen. Das Wasser ist stellenweise nur fünf Meter tief, weshalb das Sonnenlicht die Korallen und die gelbgestreiften Fische besonders zum Leuchten bringt.

Ideal für Schnorchler: Dieses unberührte Riff liegt küstennah. Entweder man fährt von Cape Tribulation Beach mit Ocean Safari gute 25 Minuten mit dem Speedboot oder man segelt gemütlich von Port Douglas mit Sailaway. Beim Schnorcheln begegnet man häufig Schildkröten, Rochen, Riffhaien und einer Vielzahl an bunten Fischen sowie an farbenfrohen Korallen. 


Viele Nemos vor Sandbank

Am Upolu Reef trifft man auf Hammerhaie, Schildkröten und große Schwärme bunter Fische. Ganz besonders sind die vielen unterschiedlichen „Nemo“-Arten, die man hier bestaunen kann. Neben der vielfältigen Unterwasserwelt bietet das strahlendweiße Upolu Cay ein weiteres unvergessliches Fotomotiv. Die Form dieser Sandbank ändert sich stetig, abhängig von Strömungen und Gezeiten. Mit Ocean Freedom geht es täglich zum Schnorcheln & Tauchen an diesen einzigartigen Spot.


Exklusive Tour ab Mission Beach

Fünfmal wöchentlich geht es mit Mission Beach Dive (max. 30 Gäste!) raus ans Eddy Reef, wo man die unberührte Unterwasserwelt beim Schnorcheln und Tauchen erleben kann. Das Riff fällt stellenweise bis zu 150 Meter in die Tiefe. Hier tummeln sich große Schwärme von Barrakudas und Blaustreifen-Schnappern sowie zahlreiche „Nemos“.