Auf ein Wort Frau WendlandNews aus der Unterwasser-Welt Jan./Febr.
Aktuelles aus der Tauchszene ...

News-Kompakt ... Neuigkeiten aus der Welt des Tauchens März/April

Anzeige

Neue Taucher-Messe ab 2020

Die »Interdive Frankfurt/M.« könnte ab Januar 2020 die Funktion der Leitmesse für den Tauchsport in Deutschland übernehmen.

Mit der »Interdive Frankfurt/M.« wird es vom 15. bis 19. Januar 2020 eine neue Messe für den Tauchsport in Deutschland geben. Mit knapp 12.000 Quadratmeter wird es sich dabei um eine der größten Messen speziell für die Tauchbranche handeln. Damit wird es zu der im September stattfindenden »Interdive Friedrichshafen« eine zweite Messe geben, die sich nicht nur namentlich gleicht, sondern deren alleiniger Fokus ebenfalls nur auf den Taucher abzielt. Neben der verkehrsgünstigen Lage im Herzen Deutschlands und nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof Frankfurts entfernt gelegen, dürften für Besucher die Eintrittspreise sein, die zwischen 10 und 14 Euro liegen sollen. Damit tritt die »Interdive« in direkte Konkurrenz zur nur wenige Tage später beginnenden boot-Messe Düsseldorf, von der sich bereits jetzt schon viele Aussteller zugunsten der »Interdive« verabschiedet haben. Interdive-Veranstalter Walter Harscher will mit dieser Messe »die optimalsten Voraussetzungen für Aussteller und Endkunden schaffen, die eine Messe bieten kann«. In einem Kurzinterview haben wir ihn zum neuen Messekonzept befragt.

Herr Harscher, normalerweise war die boot-Messe in Düsseldorf die Leitmesse für Taucher. Wird sich das mit der »Interdive Frankfurt« jetzt ändern?

Die Tauchszene braucht eine eigene Messe! Deshalb wird die InterDive Frankfurt eine fünftägige, reine Tauchmesse, mit 100%iger Ausrichtung auf den Tauchsport – organisiert von Tauchern für Taucher. Unser Ziel ist, dass sich diese Messe als neue Leitmesse für die internationale Tauchbranche etabliert.

Warum kam es zu der Entscheidung einer »eigenen Tauchermesse« in Frankfurt?

Die InterDive Friedrichshafen am Bodensee ist bereits lange Jahre ein fester Termin für die Tauchbranche. Bereits Anfang des Jahres waren die Standflächen für 2019 fast ausgebucht. Auf Grund des sensationellen Erfolges und der großen Nachfrage nach einer reinen Tauchmesse mit moderater Messedauer und fairen Preisen für Aussteller, haben wir uns entschlossen eine 2. InterDive im Herzen Deutschlands anzubieten. Bereits im Januar hatte ich lange Gespräche mit vielen Ausstellern aus unserer Branche. Die Taucher wollen nicht als Beiwerk einer anderen Messe angesehen werden, denn die Tauchbranche ist eine eigene, lang etablierte Szene. Deshalb wird es Zeit, neue Wege einzuschlagen und veraltete Strukturen zum positiven zu verändern.

Wie reagiert die Tauchbranche auf dieses neue Angebot, dass man gewissermaßen auch als Gegenveranstaltung zur boot-Messe ansehen könnte?

In bin seit mehreren Wochen mit etlichen Vertretern der Tauchbranche im persönlichen Gespräch und die positive Resonanz zur InterDive Frankfurt ist überwältigend. Viele Branchengrößen haben ihre Teilnahme für Frankfurt bereits schriftlich und mündlich bestätigt und sind begeistert über unsere Initiative!

Ist die Interdive in Frankfurt dann Ersatz oder Ergänzung zur Interdive in Friedrichshafen?

Weder noch! Unsere Messe in Friedrichshafen richtet sich an Taucher in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz und findet im Herbst – also zu einer ganz anderen Zeit und an einem anderen Ort – statt. Mit der InterDive Frankfurt möchten wir für die Zukunft eine neue Leitmesse für die weltweite Tauchszene schaffen.

Ab wann kann man als Besucher mit näheren Informationen über Aussteller und die exakten Eintrittspreise rechnen?

Innerhalb des kommenden Monats. Wobei wir jetzt schon bestätigen können, dass die Eintrittspreise für Besucher maximal 11 Euro pro Person sowie 6 Euro pro Kind betragen werden. So kann ein Taucher mit der ganzen Familie einen tollen Messetag zu günstigen Preisen verbringen. Auch die Gebühren für Aussteller und die Nebenkosten werden auf der InterDive Frankfurt in einem sehr guten wirtschaftlichen Rahmen liegen, so dass Aussteller hier mit einer erheblichen Kostenersparnis rechnen dürfen!



Mitten auf der Äquatorlinie …

liegt das neue Tauchziel von Extratour Tauchreisen: das Inselparadies São Tomé mit der kleinen Insel Ilheu das Rolas. Die beiden Inseln vor der Westküste Afrikas locken mit einsamen Stränden, Dschungel, Wasserfällen und Bergen im Inselinnern. Die Tauchbasis »Dive Tribe« (bekannt aus Kap Verde) betreibt dort zwei Tauchbasen in den luxuriösen Pestana Hotels (eines in der Hauptstadt São Tomé und eines auf der kleinen sehr ursprünglichen Insel Ilheu das Rolas). Unter Wasser warten Wracks, Fischschwärme und Tauchgänge mit Äquatorüberquerung.

www.extratour-tauchreisen.de

Sonderangebote

Wer die wunderbaren Tauchspots rund um Komodo, Raja Ampat und Banda mit einem einmaligen Segelerlebnis verbinden will, findet derzeit einige Sonderangebote auf der »Raja Laut« der Emperor Divers. Das 31 Meter-Segelschiff bietet Platz für zwölf Gäste und lädt außer zu den Tauchgängen auch für Nichttaucher zu interessanten Landexkursionen ein.

www.emperorindonesia.com

Safari mit Foto-Profi

Der Profi-Fotograf Heinz Toperczer gibt sein Wissen weiter – und das auf gleich zwei Safari-Touren von Omneia Tauchen und Reisen im Mai dieses Jahres. Auf der MY »Omneia Spirit« unterstützt er Fotografen mit Theorieeinheiten und Einzelcoachings, um ihre Ergebnisse bei den Tauchgängen zu verbessern. Auf der ersten Tour vom 16. bis zum 23. Mai stehen unter anderem das Wrack der Thistlegorm, die Steilwände von Ras Mohammed und die Haie der Brother Islands auf dem Programm. Die zweite Tour (23. bis 30. Mai) führt zu den Brother Islands, den Hammerhaien von Daedalus und den bunten Wänden des Elphinstone-Riffs.

www.omenia.de

Neue Airline für Yap-Besuche

Ab sofort arbeitet das Manta Ray Bay Resort mit der Fluglinie Caroline Island Air zusammen. Diese bringt Gäste nun sonnabends vom internationalen Flughafen Palau (ROR) nach Yap und holt sie freitags wieder ab. 

www.mantaray.com

Kenia bei sun+fun

Tauchen und Landsafari kombinieren? Das kann man bestens in Watamu, an der Nordküste Kenias. Ein stilvolles Resort, eine Tauchbasis unter deutscher Leitung, ein vielseitiges Tauchgebiet für Makroliebhaber und Großfischfans – kombiniert mit einer Landsafari – versprechen einen abwechslungsreichen Afrikaurlaub, unter wie über Wasser. Dazu zählen kurze Wege zur Tauchbasis auf dem Hotelgelände, ein hoteleigener kleiner Hafen mit Jetty sowie 16 Tauchplätze, die für Anfänger und erfahrene Taucher gleichermaßen geeignet sind. Eine Landsafari in den Tsavo Ost Nationalpark bildet den Abschluss der unvergesslichen Tauchreise. Zwei Wochen inkl. Frühstück, Transfers und Flug ab Deutschland kosten zirka 1599 Euro pro Person.

www.sunandfun.com/tauchen

Alle Gute zum Jubiläum 

Seit dem 28.02.1994 besteht die Firma Extratour Tauchreisen in Göttingen. Nach drei Destinationen zu Beginn sind bis heute, 25 Jahre später, 36 Länder im Portfolio. Im Angebot: Spezialreisen wie Schnorcheln mit Krokodilen, Fischlaichaggregationen in Palau, hautnahe Haibeobachtungen auf den Bahamas und in Südafrika sowie vieles mehr. Für das Jubiläumsjahr hat sich das Team um Kirsten Clahr etwas Besonderes einfallen lassen: 25 Jahre = 25 Preise. So werden vier Mal im Jahr einige kleine Preise (wie Reiseführer, Seesäcke, Trinkflaschen o.ä.) verlost, und im März 2020 erfolgt dann die Ziehung der Hauptgewinner. Hier stehen fünf tolle Reisepreise zur Verfügung. Teilnahmebedingungen und Informationen gibt es bei Extratour.

extratour-tauchreisen.de

Seacam News

Neben den neuen Gehäusen für die spiegellosen Modelle Panasonic GH5, Sony A7III und Olympus OM-D1MKII bietet Seacam aktuell auch das Gehäuse für Nikons Highend-Modell D850 an (ab 4700 Euro).

www.seacam.com

Mobile Überwachung

Die Firma Bauer-Kompressoren bietet mit dem »B-Detection PLUS« (ab 4800 Euro) erstmals eine mobile Überwachungseinheit für Atemluft an. So können alle relevanten Werte (CO, CO2, O2 und optional absolute Feuchte und Restöl) entweder direkt am Kompressor oder an der Tauchflasche kontrolliert werden.

www.bauer-kompressoren.de

 

Stationär alles im Blick 

Der Kompressoren-Spezialist L & W bietet ab sofort mit dem »Puracon Stationary Pro BA« (ab 6890 Euro) eine stationäre Einheit zur Luftüberwachung. Diese überwacht sowohl die angesaugte Luft als auch die komprimierte Luft. Überwacht werden CO, CO2, O2, Luftfeuchtigkeit und weitere Rückstände (VOC).

www.lw-compressors.com

Anzeige

Anzeige

Anzeige