Mach mit: Beim Plastik freien JuliDer Versuch von Tauchern einen Walhai zu befreien
Neuigkeiten

Fischbomben und tote Schildkröten in Malaysia

  • Start
  • Aktuell
  • Fischbomben und tote Schildkröten in Malaysia

Fischbomben und tote Schildkröten in Malaysia

KOTA KINABALU - Fischbombenexplosionen und Sichtungen toter Schildkröten sind nicht gerade das, was Taucher erwartet hatten, als der Tourismus in Sabah, Malaysia wieder eröffnete.

Aber genau das sei bei Ausflügen zur Insel Mantanani, einem beliebten Tauchspot vor Kota Belud passiert.

Eine Gruppe von Tauchern sagte, sie seien schockiert gewesen, als sie unter Wasser Explosionen hörten.

Adzmin Fatta von Reef Check Malaysia (RCM) sagte, er sei bei den Tauchern gewesen, als die Explosionen zu hören waren.

Taucher vor Ort berichten

"Es gab mehrere Explosionen am 6. und 7. Juni und eine lautere am vergangenen Wochenende. Die letzte Explosion war so laut, dass wir sogar die Vibrationen spürten. Das war kein guter Anfang für die Wiedereröffnung des Tourismus", sagte er.

Über Fischbomben auf der Insel war bereits früher berichtet worden. Obwohl sie im Laufe der Zeit aufgrund größerer Sensibilisierung und dem Naturschutz zurückgegangen sind, finden sie immer noch statt.

Shamil Arif, ein Student der Meereswissenschaften an der Universiti Malaysia Sabah (UMS), sagte, dies sei nicht die Erfahrung, die er und seine Freunde während ihres Tauchgangs vor der Insel nach Aufhebung der Beschränkungen erwartet hätten.

"Unser erster Tauchgang um 11 Uhr morgens begann mit einem erstaunlichen Blick auf die lebhaften Korallenriffe. Die Sicht war ausgezeichnet. Es gab viele Korallen und ich konnte kleine Fische sehen, die sich zwischen den Spalten versteckten und fressen. Ohne Zweifel war dies der beste 50-Minuten-Tauchgang, den ich je erlebt habe."

"Kurz danach hörten wir jedoch mehrere laute Explosionen, während wir noch unter Wasser waren. Es war eine schreckliche Erfahrung, da wir wissen, dass Fischbomben tödlich sein können, wenn man in der Nähe ist", sagte er.

Auch Geisternetze sorgen für Probleme

Michelle Wong von den Mantanani Divers sagte, dass Taucher an mehreren Tauchplätzen auch Geisternetze gesehen hätten.

"Anfang dieses Monats haben wir auf der Insel Mantanani einen Unterwasser-Cleanup organisiert".

"Wir entdeckten Tonnen von Geisternetzen, die sich zwischen den Korallenriffen verfangen hatten. Unsere Taucher waren entsetzt und beunruhigt, als sie zwei tote Meeresschildkröten sahen, die sich in einem der Netze verfangen hatten", sagte sie.

Robert Thien, der Gründer der Mantanani Divers, sagte, dass sofort Maßnahmen ergriffen werden sollten, um sicherzustellen, dass diese Dinge überwacht werden.

"Wie können wir Touristen für Tauchaktivitäten gewinnen, wenn wir die Schönheit und Sicherheit unserer Meere nicht gewährleisten können", fragte er.

Fischbomben sind eine zerstörerische Fischfangmethode, die in Sabah allerdingsweit verbreitet ist. Bei Kosten von nur RM15 pro Flasche kann eine Bombe aus Kerosin, Nitratdünger und handgemachten Zündern bis zu einem Korallenriffradius von 15 m zerstören.

(Bilder: Reef Check Malaysia, Quelle: https://www.freemalaysiatoday.com)

Du möchtest keinen Artikel mehr verpassen?


Melde dich einfach bei unserem Newsletter an. Wir schicken dir jeden Samstag einen Überblick der neusten Artikel auf Unterwasser.de

Newsletter

Wir schicken dir einmal im Monat eine schöne Übersicht zu den Themen der neuen Ausgabe.