Fische reisen im Maul eines WalhaisRobbe umarmt Taucher
Neuigkeiten

2 Taucher sterben bei Unfällen in Australien

  • Start
  • Aktuell
  • 2 Taucher sterben bei Unfällen in Australien

2 Taucher sterben bei Unfällen in Australien

Bei zwei unabhängigen Unfällen sterben am Samstag, den 4. Juli zwei Taucher in Australien. Was passiert ist, liest du hier:

Taucher stirbt bei Hai-Unfall auf Fraser Island

Ein 20 Jahre alter Mann ist gestorben, nachdem er am Samstag vor Fraser Island in Queensland von einem Hai gebissen wurde. Er soll dort Speerfischen gewesen sein.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 14 Uhr am Tauchplatz: "Indian Heads".

Der Mann wurde ins Bein gebissen und verlor sehr viel Blut.

Ein Arzt und eine Krankenschwester leisteten dem Taucher am Ufer erste Hilfe, während sie auf die Ankunft der Sanitäter warteten. Kurz nach 16.30 Uhr starb er an seinen Verletzungen.

Erst im April starb ein 23-jähriger Queensland Parks and Wildlife Ranger bei einem Hai-Unfall.

(Quelle: https://7news.com.au/ )

Frau stirbt bei Tauchunfall in Gordons Bay

Eine Frau ist am Samstag auf ihrem ersten Tauchgang nach erfolgreicher Zertifizierung in Gordons Bay im Osten von Sydney gestorben.

Rettungskräte eilten mit einem Hubschrauber, einem Jet-Ski und einem Schlauchboot zum Unfallort, als kurz nach 9.30 Uhr der Notruf einging.

Rod de Groot, der Betriebsleiter des Pro Dive Coogee Centers, mit dem die Frau tauchte, berichtete Nine News, dass die Frau bewusstlos im Wasser gefunden wurde.

Er sagte, sie atmete nicht und ihr Atemregler war nicht in ihrem Mund.

"Wir brachten sie an die Oberfläche und ans Ufer. Auf dem Weg hierher haben wir eine Wiederbelebung durchgeführt", sagte der Basisleiter.

Mitglieder der Tauchgruppe hatten die bewusstlose Frau aus dem Wasser gezogen, als die Sanitäter eintrafen.

"Unsere Sanitäter übernahmen und taten alles, was sie konnten, arbeiteten unermüdlich an der lebensrettenden Behandlung und Wiederbelebung, bevor sie in kritischem Zustand ins Krankenhaus transportiert wurde", sagte er.

Die 53 Jahre alte Frau konnte aber nicht wiederbelebt werden.

"Jeder, der den Horror eines Ertrinkens oder Beinahe-Ertrinkens erlebt hat, weiss, dass es für alle Beteiligten äusserst traumatisch ist." sagte Inspektor Cronan.

Gordons Bay ist ein relativ abgeschiedener, felsiger Strand in den östlichen Vororten von Sydney. Er ist bei Schnorchlern und Tauchern beliebt, wird aber nicht von Rettungsschwimmern bewacht.

(Quelle: https://www.smh.com.au/ )

Du möchtest keinen Artikel mehr verpassen?


Melde dich einfach bei unserem Newsletter an. Wir schicken dir jeden Samstag einen Überblick der neusten Artikel auf Unterwasser.de

Newsletter

Wir schicken dir einmal im Monat eine schöne Übersicht zu den Themen der neuen Ausgabe.