| 4. und 5. Nudibranch-Safari |

Schnecken-Checken in Norwegen

Bald ist es wieder soweit. Im März gibt es beim Gulen Dive Resort an der norwegischen Westküste die inzwischen vierte und fünfte Nacktschnecken-Safari. Organisator ist der UW-Fotograf Christian Skauge, den viele unserer Leser und User vom visions foto Wettbewerb kennen. Wer dabei sein will, muss schnell sein, denn obwohl es diesmal zwei Safaris gibt, sind nur noch wenige Restplätze frei.

Auch in Norwegen zu finden: Cuthona viridis. © Christian Skauge

Das Line-Up an versierten Begleitern ist beachtlich: am esten Wochenende vom 8. bis 11. März (leider schon komplett ausgebucht) werden dieses Jahr der Biologe, Fotograf und visions-Juror Alexander Mustard sowie Dr. Bernard Picton vor Ort sein. Picton ist der Autor des Bestimmungsbuches "A Field Guide to the Nudibranchs of the British Isles". Am zweiten Wochenende vom 14. bis 17. März (noch wenige Restplätze frei) dann wird Dr. Bernard Picton zusammen mit den "alten Bekannten", der früheren Safaris, den beiden Wissenschaftler und Nacktschnecken-Experten Jussie Evertsen and Torkild Bakken von der University of Science and Technology (NTNU) diew Safari betreuen.

Das Programm der Safari wird am zweiten und dritten Tag des langen Workshop-Wochenendes stattfinden. Es ist also auch möglich, nur an diesen beiden Tagen teilzunehmen. Der erste und der letzte Tag sind für An- und Abreise vorgesehen. Tauchen ist natürlich, je nach Zeitplan der Teilnehmer, auch an diesen Tagen möglich.

Insgesamt wurden bei den letzten beiden Workshops über 50 Nacktschnecken gefunden, identifiziert, und fotografiert. Wie sich dabei herausstellte, ist das Hausriff des Gulen Dive Resort ein einzigartiger Tauchplatz mit einer spekatulären Artenvielfalt. Letztes Jahr wurden sogar zwei Arten entdeckt, die bisher noch nicht in Norwegen dokumentiert worden waren. Hier ein paar eindrücke der Nudibranch-Safari 2012:

| Nudibranch-Safari |

  3 von 9  
zur Fotogalerie

Insgesamt beherbergen die Gewässer von Norwegen an die 100 Nacktschnecken-Arten, knapp ein Drittel davon sind Tiefsee-Arten. Das heißt, es wurden an einem einzigen Tauchplatz inzwischen fast alle Flachwasser-Arten gefunden – oder werden dieses mal vielleicht wieder neue Arten beschrieben?

Infos: www.scubapixel.com/workshops/nudibranch-safari-2013 oder www.divegulen.com

 

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden, wir freuen uns auf Ihre Eindrücke!

Ihr Kommentar