| Der seltenste Fisch der Welt |

Verbreitet auf zwölf Quadratmetern

Um die Erhaltung der seltensten Fische der Welt ging es auf einem Kongress in Wien. Der Internationale Fischkongress unter Federführung der Goodeid Working Group brachte weltweit anerkannte Experten ins Haus des Meeres: Wissenschaftler, Züchter und Fachpublikum aus vielen Ländern diskutierten in Wien die Arterhaltung von seltenen Fischgattungen.


Nahezu die komplette Forschungselite aus Mexiko, den USA und mehreren europäischen Ländern nahm an der Tagung teil, so die Bilanz des Organisatoren-Teams unter Magister Michael Köck, zuständiger Kurator im Haus des Meeres. Im Mittelpunkt des Kongresses stand der mexikanische Hochlandkärpfling. Zu seiner Rettung und Arterhaltung fand sich auch der mexikanische Botschafter Alejandro Dìaz y Pèrez Duarte ein.

Als einer der seltensten Fische der Welt bewohnt der Tequila-Kärpfling in der freien Natur nur noch ein Gebiet von drei mal vier Metern. Das Haus des Meeres züchtet inzwischen über 70 Goodeiden-Stämme. So wurde der Kongress auch zum Austausch dieser raren Arten genutzt. Mit Erfolg: „Ein trächtiges Weibchen des seltensten Fisches der Welt, des Vielschuppigen Grundkärpflings, wurde einem niederländischen Experten überlassen, bei dem prompt am Tag nach der Tagung 15 Jungfische die Welt erblickten - ein schöner Abschluss einer erfolgreichen Veranstaltung!“ freut sich Michael Köck.

Weitere Infos: www.haus-des-meeres.at

 

 

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden, wir freuen uns auf Ihre Eindrücke!

Ihr Kommentar