| Hai-Kameramann im Alter von 78 Jahren gestorben |

Ron Taylor ist tot

Der australische Tauchpionier und Unterwasserfilmer Ron Taylor ist tot. Bereits im September verlor der prominente Unterwasserfilmer im Alter von 78 Jahren seinen Kampf gegen den Krebs. Im Jahr 1952 begann Ron Taylor mit der Speerfischerei und der Unterwasserfotografie und lernte nur kurz darauf seine zukünftige und nicht minder prominente Ehefrau Valerie (75) kennen. Nach einer Phase als professionelle Speerfischer wandten sich beide dem Naturschutz und dem Dokumentarfilm zu.

Ron Taylor ©
Neben unzähligen wissenschaftlichen Produktionen, u.a. für National Geographic, drehten beide Hand in Hand – da waren sie ihren Freunden Lotte und Hans Hass sehr ähnlich – auch Unterwasseraufnahmen für Serien wie „Flipper“ oder Blockbuster („Der Weiße Hai“, „Die Blaue Lagune“). Bekannt wurden sie auch als die ersten Filmer, die ihren Lieblingstieren, den damals noch als Killerfische verschrienen Weißen Haien, ohne Käfig in ihrem Element begegneten. Ende der 1990er wurde es zunehmend ruhiger um das weltbekannte und oft prämierte Produzenten-Duo. Im vergangenen Jahr wurden beide in die Australische Hall of Fame der Kameraleute aufgenommen; Ron wurde bereits vor neun Jahren in den von Elisabeth II. gegründeten „Orden von Australien“ aufgenommen, Valerie folgte ihm vor zwei Jahren in den Rang.

unterwasser-Mitarbeiter Daniel Brinckmann traf Valerie und Ron Taylor 1999 auf den Azoren © Daniel Brinckmann
-Autor Daniel Brinckmann lernte den Hai-Experten schon 1999 kennen und erinnert sich: „Ich habe Ron und Valerie während meiner ersten Pressereise 1999 auf den Azoren kennen lernen dürfen, als wir wegen schlechten Wetters zufällig in derselben Unterkunft gestrandet waren. Gestrandet in meinem Fall auch, weil ich nach einem Portemonnaie-Diebstahl ohne Geld dastand. Es waren Ron und Valerie, die mir aushalfen. Ich erinnere mich an strahlende Augen und sehr warmherzige Menschen ohne jegliche Allüren, denen die Routine nicht die Liebe zum Meer genommen hat. An lange Gespräche mit Picknick plus Gin Tonic auf dem Appartmentdach (siehe Bild), mehr Anekdoten als hier Platz haben, und Weihnachtskarten, die noch Jahre später in meinem Briefkasten lagen. Die Arroganz, die mir ein Bootsführer als 19-Jähriger Grünschnabel mit miesem Equipment entgegenbrachte, fegten sie vom Tisch: ,Vergiss das, wir haben zuletzt auf den Salomonen einen Jungen in deinem Alter erlebt, der super war, und du hast es auch drauf.' Obwohl sie wegen der Wale da waren, lockten sie natürlich auch ihre geliebten Haie an... Abgetaucht wurde natürlich in Tarnfarben-Neopren und pinkem Neopren. Danke für all die Inspiration und die Chance, als Statist bei einer BBC-Produktion erste Schritte machen zu dürfen!"

Daniel Brinckmann

1 Kommentar


 
W. Thiesen schrieb am:

Vergesst nicht deren frühere bekannte Basis auf Lizzard Island von wo aus auch Barrier Reef Tauchexkursionen durchgeführt wurden. 
Bei Ihren gesuchten Haikontakten trugen sie preventiv -wie im Mittelalter- Metallkettenbekleidung.

Ihr Kommentar