| Wettbewerb in Israel, Siegerehrung in Frankreich |

Nationalmannschaften beim Foto-Shootout

Die Fotowettbewerbe in Eilat (Eilat Red Sea) und Marseille (Festival Mondial de l’image sous marine) kooperieren bei einer Nationenwertung: Gruppen von drei Fotografen aus dem gleichen Land können Nationalteams bilden und ein Portfolio aus sechs Bildern einreichen. Dem Siegerteam winken 3000 US-Dollar und drei Kits „Adobe Photoshop Lightroom 4“.

Prämiertes Bild aus Eilat: Tobias Friedrich siegte in der Kategorie "Fish & Fashion" © Tobias Friedrich

Eingereichte Bilder müssen während des „Eilat Red Sea“-Fotowettbewerbs in Eilat geschossen werden, der vom 20. bis 26. Oktober über die Bühne geht (Abgabe des Portfolios am 24. Oktober). Das Portfolio sollte nicht aus bunt zusammengewürfelten Bildern bestehen, sondern eine Thema, eine Geschichte oder eine visuelle Komposition enthalten. Die Jurywertung findet dann während des „Festival Mondial de l’image sous marine“ vom 31. Oktober bis 3. November in Marseille statt.

Jedes Team-Portfolio wird von der Jury (70 Prozent), Festivalbesuchern (15 Prozent) und Stimmen aus der Öffentlichkeit (15 Prozent) bewertet. Dabei gibt es keine Beschränkung bei der Zahl der Nationalteams, die ein Land ins Rennen schicken kann. Mit einer Ausnahme: Die Zahl der israelischen Teams darf die der am stärksten vertretenen Nation von außerhalb Israels nicht überschreiten.

Infos: www.eilatredsea.com

 

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden, wir freuen uns auf Ihre Eindrücke!

Ihr Kommentar