| boot 2013: Sea Shepherd |

„Die Taucher sehen es am deutlichsten“

Wer versucht ist, sich selbst zu kneifen, weil er im Gang einen wandelnden Plüschhai über den Weg läuft, ist nicht unbedingt Opfer eines Messekollers. Es handelt sich dabei um Haiko, das aktuelle Maskottchen von Sea Shepherd. Die Meeresschutzorganisation ist zum zweiten Mal in Folge auf der Messe mit dabei und kann sich über mehr Zulauf denn je freuen.

Plüschig in der Halle 3 unterwegs: Haiko, das Maskottchen von Seashepherd. © Daneil Brinckmann
Neben der Sammeln von Spenden setzt man auch auf das Bühnenprogramm, das mehr am Puls der Zeit ist als einem lieb sein kann: Delfinschlachten in der japanischen Bucht von Taiji, das stattfindet,  während die Messegäste durch die Halle spazieren und voraussichtlich noch bis März andauern wird. So steht die „Coveguard“-Kampagne auch im Mittelpunkt der Spendensammlung. Und die findet nicht ohne Grund in der Tauchhalle statt, wie wir in Erfahrung bringen konnten: „Taucher haben einfach mehr Bezug zum Meer und Zugang zu den Themen, weil sie die Probleme selbst am deutlichsten sehen.“ Nur einer schaut in die Röhre – im wahrsten Sinne des Wortes. Und das ist der Mensch unter dem Haiko-Kostüm, weil er eben maximal durch die Zahnreihen blinzeln kann und mehr als einmal mit den Absperrungen der Messestände Bekanntschaft gemacht hat.

Weitere Infos: Sea Shepherd, Stand 3G68, www.seashepherd.org

 

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden, wir freuen uns auf Ihre Eindrücke!

Ihr Kommentar